Das Ende einer Ikone

Wenn es ums Küstensoaring geht, gibt es unter Gleitschirmfliegern einen Traumspot: die Steilküste bei Løkken in Dänemark. Doch die verliert bald ihr Wahrzeichen.

Die Soaringtraumkante von Løkken verliert ihr Wahrzeichen.
// Quelle: Youtube, Light Line, Screenshot
Jean-Baptiste Chandelier hat 2012 den Leuchtturm von Løkken in seinem Film "Light Line" famos in Szene gesetzt, als er im Aufwindband mit einem Fuß auf dessen Spitze balancierte.

Er oder andere soaringbegeisterte Gleitschirmflieger tragen allerdings keine Schuld daran, dass der Turm "Rubjerg Knude" demnächst abgerissen wird. Der Wind erodiert die Steilküste und verfrachtet die Landkante samt zugehöriger Sanddüne langsam aber sicher ins Landesinnere. Dem Leuchtturm weht seit Jahren der Flugsand um die Fassade. 1898 noch 200 Meter von der Küste entfernt errichtet, steht er mittlerweile nur wenige Meter vor dem Abgrund.

Bevor er endgültig seine Standfestigkeit verliert, soll er laut dänischen Medienberichten in den kommenden zwei Jahren kontrolliert abgetragen werden. Es gibt die Idee, den Turm als Attraktion an anderer, sicherer Stelle wieder aufzubauen. Die Finanzierung ist dafür allerdings noch nicht gesichert.

Gleitschirmflieger, die sich ihren Traum von einem Flug zum Leuchtturm von Lökken noch erfüllen wollen, sollten das Vorhaben also bald in Angriff nehmen.

Share on Google Plus