Livetracking per Whatsapp

Per Whatsapp lässt sich der eigene Standort neuerdings auch kontinuierlich an andere Nutzer oder Gruppen übertragen. Damit ist ein simples Livetracking möglich. 

Nutzer des Messengers Whatsapp konnten bisher schon ihren aktuellen Standort an andere Nutzer senden. In der neuesten Version der App lässt sich dabei wählen, dass die Ortsangabe auch laufend aktualisiert wird. Das Live-Tracking ist allerdings zeitlich begrenzt. Zur Auswahl stehen die Zeiträume 15 Minuten, eine Stunde oder acht Stunden. Die Übermittlung des Standortes kann jederzeit abgebrochen werden.

Die Standortdaten werden von Whatsapp Ende-zu-Ende verschlüsselt übertragen und sollen deshalb nur von den jeweils beteiligten Nutzern eingesehen werden können. Teilt man seinen Standort in einer Gruppe, erhalten alle zu dem Zeitpunkt angemeldeten Gruppenmitglieder darauf Zugriff.


Interessantes Sicherheitsfeature

Die neue Funktion könnte für Gleitschirmflieger als Sicherheitsfeature interessant sein. Denn damit wird  ein simples privates Livetracking möglich. Vor einem Flug kann man zum Beispiel einer Vertrauensperson mitteilen, dass man jetzt Fliegen geht, und die andauernde Standortübertragung aktivieren. 

Attraktiv ist diese Möglichkeit auch für kleinere Pilotengruppen. Selbst in der Luft lässt sich damit recht einfach die Position von Mitfliegern checken, ohne auf dedizierte Buddy- oder Livetrackingfunktionen anderer Geräte oder Fliegerapps angewiesen zu sein: Alle beteiligten Flugkumpanen organisieren sich in einer Whatsapp-Gruppe und schalten vor dem Flug ihre Standortübertragung ein. Ein Rückholer kann so auch schon vor der Landung die Position der einzelnen Flieger auf einer Google-Karte nachvollziehen.

Das Livetracking per Whatsapp ist nur rudimentär: Es werden keine kompletten Bewegungsspuren (Tracks), keine Geschwindigkeiten oder Höhen angezeigt. Für eine simple Lokalisierung, auch im Notfall, sollte das aber dennoch ausreichend sein.

Um die Standortübertragung in Whatsapp einzuschalten, muss man in der Nachrichtenzeile nur auf die Büroklammer tippen, dann den Button "Standort" drücken, "Live-Standort teilen" auswählen, die Zeitdauer einstellen. Und natürlich absenden.

Nachtrag: Meinen ersten Tests (per Fahrrad) nach, updatet Whatsapp etwa alle fünf bis zehn Sekunden die Position. 
Share on Google Plus

2 Kommentare:

Boris hat gesagt…

Hi Lucian,

Solches Tracking existiert bereits, z. B. auf dem IPhone ("Freunde finden") oder Telegram ("Live-Standort senden"). Für letzteres existieren sogar kostenlose Mappingmöglichkeiten (xcrt.aero) für Gleitschirmfliegergruppen. Ein Hinweis wäre interessant gewesen, inwiefern WhatsApp sich hier unterscheidet.

Was bedeutet ein aktives Standorttracking für die Batterielaufzeit des Mobiltelefons? Und wie hoch ist der Datenverbrauch?

Der Begriff "Sicherheitsfeature" ist hier imho nicht zutreffend und sogar gefährlich. Ein Tracking mit echter Sicherheitsfunktionalität kann nur dann gegeben sein, wenn 100%-ige Zuverlässigkeit gewährleistet ist. Davon kann man sicher nicht sprechen, wenn man sich auf Mobilfunknetze verlässt. So wiegt man sich in falscher Sicherheit und steht im Notfall u. U. sehr dumm da.

Viele Grüße!
Boris Stähly

Lucian Haas hat gesagt…

Boris, du hast Recht. Wer Wert auf echte , umfassende Sicherheit beim Tracking legt, der sollte auf andere Lösungen setzen. Da muss dann auch ein Satellitentracker her.

Aber: ich habe nicht umsonst von einem “rudimentären“ Tracking geschrieben. Im Alltag wird das viel besser sein als nichts, zumal es wg der Verbreitung von Whatsapp gewissermaßen eine Allerweltslösung darstellt, die nicht auf die iPhone Community oder den Mikrokosmos von Threema angewiesen bzw. beschränkt ist. Außerdem ist es so simpel einzurichten.

Grundsätzlich halte ich es nicht für verkehrt, seine eigene Sicherheit ein wenig zu steigern, indem man beim fliegen seinen Standort einem anderen zugänglich macht. Und selbst wenn die Netzabdeckung nicht überall gegeben ist, kann auch schon der letzte bekannte Standort bei einer möglichen Suche helfen.